Bundesfeier Sempach 2021 — Stammtischrunde

Die Bundesfeier Sempach 2021 musste coronabedingt abgesagt werden. Ein Videobeitrag von Marco Sieber liefert einen Denkanstoss und übermittelt die 1. August Grüsse des Stadtrates von Sempach. Der Beitrag findet ihr hier:

Auflösungen

Die Stammtischrunde im Beitrag zur Sempacher Bundesfeier 2021 erzählte vier Geschichten rund um Sempach. Welche Geschichten wahr oder falsch waren, erfahrt Ihr hier. Einfach über die Bilder fahren und die Wahrheit erscheint. Viel Spass.

Die Geschichte zur Autobahneröffnung  von Max Bachmann

Ein Teil der Geschichte ist wahr!

Alle Daten und Fakten zur Autobahneröffnung 1981 sind wahr.

Auch dass die fertige Strasse mit dem Velo befahren werden konnte, dass Bundesrat Hans Hürlimann anlässlich der Eröffnung auftrat, 600 Gäste eingeladen waren und das Max Bachmann als Mitglied der Musikgesellschaft Harmonie Sempach daran  teilnahm.

Frei erfunden ist jedoch der Auftritt von Nella Martinetti und die Freundschaft zwischen Nella Martinetti und Otti Schnieper. Der ehemalige Stadtpräsident und Adler Wirt war selbstverständlich ein geselliger Wirt und es gab bestimmt viele lustige Abende im Adler.

Ob Nella Martinetti aber jemals in Sempach war, ist nicht bekannt...

Die Geschichte über Züri West im Apfli von Lara Bernet

Alles an der Geschichte ist wahr!

Nach dem Konzert von Züri West am 13. Oktober 1989 in der Festhalle Sempach, übernachtete die Band tatsächlich im Apfli. Und ja, der Eintritt an das Konzert von Züri West in der Festhalle,  das  von der Jungwacht organisiert wurde, kostete 15 Franken. Hier gibts das Plakat zum Konzert von damals.


Die Mix Pictures (vorgänger Organisation der Mixer die 1997 den Konzertkeller im Schtei gründeten und heute noch führen) gewannen mit ihrem Film «Indiana Jones und die Stadt der Inka» 1992 den springenden Panter als bester Nicht-professionellen Film an den Schweizer Jungend Film und Videotagen in Zürich. Ein sehr grosser Teil des Films wurde im Apfli gedreht. Den Film und weitere Filme der Mix Pictures kann man hier sehen.

Die Geschichte zur 600 Jahrfeier 1986 von Conny Willimann

Ein Teil der Geschichte ist wahr!

Allerdings ist nur ein ganz kleiner Teil der Geschichte wahr.

 

Natürlich gab es 1986 grosse Festlichkeiten zum 600jährigen Gedenken. Es gab einen riesigen Festakt, es gab ein grosses Festspiel, inszeniert von Jean Grädel, der auch später die Theater in Zürich leitete und Winnetou als Freilichtspiel in Engelberg inszenierte und ja es gab im Herbst 1986 auch ein Schwingfest.

Conny Willimann war jedoch an keiner   der Festivitäten anwesend und Walter Andreas Müller hatte auch keine Rolle  im grossen Festspiel. Ob Walter Andreas Müller überhaupt schon mal in Sempach war ist  nicht bekannt ;-)

Die Geschichte rund um die Sempacher Olympioniken und Prinz Harry

Ein Teil der Geschichte ist wahr!

Die beiden Sempacher Ruderer Florian Stofer und André Vonarburg haben im Doppelvierer an den Olympischen Sommerspielen 2012 in London teilgenommen und den zwölften Schlussrang belegt. 

Das Magazin «Sports Illustrated» veranstaltet auch jedes mal an den Olympischen Spielen eine grosse Party. Die beiden Sempacher waren an dieser Party 2012 auch anwesend und Usain Bolt hat tatsächlich als DJ fungiert. Auch die beiden Prinzen William und Harry waren an dieser Party. 

 

Dass die Sempacher Ruderer aber mit Prinz Harry einen Schnupftabakkurs inkl. Schweizerdeutschlektion unternahmen, ist frei erfunden .